Tag name: firma

Wo finde ich denn kostenlose Beratung zur Existenzgründung? Brauche ein paar Infos, bevor wir eine Firma gründen.

Wer eine eigene Firma gründen möchte, der betritt häufig völliges Neuland, welches auch Risiken birgt. Eine ausführliche Beratung zur Existenzgründung ist daher jedem Existenzgründer im Vorfeld dringend zu empfehlen.

Häufig ist es eine wirklich gute Idee, die dazu führt, dass Menschen aus ihrem gewohnten Arbeitsleben, oder auch aus der Arbeitslosigkeit, ausbrechen wollen um eine eigene Firma zu gründen. Der Reiz liegt für viele insbesondere darin, selber der Chef zu sein, viel Geld zu verdienen und mit ihrer eigenen Idee erfolgreich zu sein. Doch eine gute Idee allein macht noch kein erfolgreiches Unternehmen aus. Es gibt viele Dinge die beachtet werden müssen und es gibt viele Risiken, die so eine Firmengründung mit sich bringt. Es ist daher überaus sinnvoll im Vorfeld eine Beratung zur Existenzgründung in Anspruch zu nehmen. Eine umfassende Beratung zur Existenzgründung wird unter anderem auch von der Arbeitsagentur angeboten. Aber auch andere Institutionen klären Existenzgründer gerne und umfassend über die Risiken einer Existenzgründung auf, und zeigen Wege für ein erfolgreiches Unternehmen auf.

Wie ist eine nebenberufliche Existenzgründung rechtlich geregelt? Inwieweit ist sowas überhaupt möglich?

Die nebenberufliche Existenzgründung ist grundsätzlich jedem Arbeitnehmer, und auch Arbeitslosen gestattet. Trotz allem gibt es natürlich auch hier rechtliche Grundlagen, die bei einer Existenzgründung beachtet werden müssen.

Es gibt viele Möglichkeiten, um sich neben seinem Hauptberuf noch ein wenig Geld hinzuzuverdienen. Eine Möglichkeit, mit der man sich darüber hinaus auch ein Stück weit selber verwirklichen kann, ist die nebenberufliche Existenzgründung. Diese erfordert neben einem gewissen Know-how auch ein Basiswissen der rechtlichen Grundlagen. So sollte man sich vorher informieren, in welcher Rechtsform man mit seinem neuen Unternehmen auftritt. Alles andere ist hingegen mit weitaus weniger Aufwand verbunden, als man glauben könnte. Die nebenberufliche Existenzgründung erfordert beispielsweise keine gesonderte Entrichtung von Sozialversicherungsbeiträgen, wenn man weiterhin einen anderen Hauptberuf ausübt.