Tag name: kreditkarte

Sind die Zinsen rentabel, wenn man ein Bankkonto online eröffnen lässt?

Immer wieder liest und hört man von Bankkonten, die online eröffnet und auch online geführt werden können. Doch wenn man ein Bankkonto online eröffnen möchte, sollte man nicht nur auf die Kontoführungsgebühren, sondern auch auf die Verzinsung von Guthaben und Dispokredit sowie auf weitere Konditionen achten.

Immer mehr Banken bieten ihre Dienste auch online an. Darunter fallen vor allem auch die Direktbanken, bei denen man ein Bankkonto online eröffnen kann. Hierbei sollte man jedoch auf die jeweiligen Konditionen achten. Zu diesen Konditionen gehören unter anderem die Kontoführungsgebühren und die Guthaben- sowie Sollzinsen. Möchte man bei einer Direktbank ein Bankkonto online eröffnen, dann fallen hier meist die Kontoführungsgebühren weg. Dies können Direktbanken gewährleisten, weil sie ausschließlich online tätig sind und somit auf hohe Fixkosten für Filialen, viele Angestellte und dergleichen verzichten können. Ein Vergleich der Anbieter ist auf jeden Fall ratsam, denn die Zinsen können zwischen den zahlreichen Anbietern stark variieren. Hierbei sollte jedoch nicht nur auf die Guthabenverzinsung geachtet werden. Möchte man auch einen Dispokredit in Anspruch nehmen, sind auch die Sollzinsen von Bedeutung. Die Guthabenzinsen liegen zwischen 0,66 und 5,10 Prozent. Mit einer hohen Guthabenverzinsung kann es sich also lohnen, wenn man ein Bankkonto online eröffnen möchte.

Welche Banken bieten eine gebührenfreie Kreditkarte an und welche sind empfehlenswert?

Eine gebührenfreie Kreditkarte erleichtert die Zahlung. Denn die Kreditkarte kann weltweit genutzt werden. Umso besser, wenn dieser Service dann auch noch kostenlos nutzbar ist. Doch nicht jede Bank bietet eine gebührenfreie Kreditkarte an.

Viele Kreditinstitute bieten die kostenlose Kreditkarte an. Doch hier ist Vorsicht geboten. Denn nicht jede vermeintlich kostenlose Kreditkarte ist auch wirklich gebührenfrei. Als kostenlos werden meist nur die Kreditkarten angeboten, die keine nutzungsabhängigen Kosten verursachen. Zu diesen nutzungsabhängigen Gebühren zählen zum Beispiel die Bargeld- oder Auslandseinsatzgebühr. Die nutzungsunabhängigen Kosten, wie etwa die Jahresgebühr, fallen dennoch an. Als gebührenfreie Kreditkarte gelten also nur diejenigen Karten, für die keine nutzungsabhängigen und keine nutzungsunabhängigen Gebühren anfallen. Solche Kreditkarten sind jedoch schwer zu finden. Eine attraktive, gebührenfreie Kreditkarte wird zum Beispiel von der DKB AG geboten. Bei dieser Kreditkarte bekommt man ein kostenloses Girokonto, eine Guthabenverzinsung auf dem Kreditkartenkonto und ein zinsfreies Zahlungsziel von vier Wochen. Des Weiteren können Bargeldabhebungen und bargeldlose Zahlungen in Euro weltweit vorgenommen werden. Einzige Kosten, die hier entstehen, sind Auslandgebühren bei Zahlungen außerhalb des Euro-Raumes. Ähnliche Angebote für gebührenfreie Kreditkarten gibt es auch bei der norisbank, Advanzia und bei Wüstenrot direct.

Mittlerweile geht ja fast alles per Kreditkarte: Tanken ist kein Problem mehr. Was kommt noch alles?

Hier die Antwort unserer Redaktion zum Thema Kreditkarte/Tanken:

Vielmehr kann da wohl kaum noch kommen, die meisten Zahlungsarten werden heutzutage mit der Kreditkarte vorgenommen. Es sind kaum noch Geschäfte zu finden, die keine Kreditkarte akzeptieren. Und das man mit der Kreditkarte tanken kann, birgt auch einige Vorteile. Denn so kann man doch schnell einmal an die Tankstelle heran fahren, selbst wenn man kein bares Geld gerade bei sich hat. Doch so verallgemeinern kann man die Kreditkarten wiederum auch nicht, denn das ist doch ein sehr breit gefächertes Gebiet. Sieht man sich zum Beispiel nur einmal unter www.kreditkarte.com um, so wird man sehen, welche Arten es von Kreditkarten in unserer heutigen Zeit alles gibt. Doch sollte man sich nicht gleich jede Kreditkarte von einer Bank geben lassen, sondern erst einmal die Konditionen überprüfen, die einem damit geboten werden.